Schmerzen am Schienbein

Was tun wenn das Gehen schmerzt?


Wenn beim Gehen Schmerzen im Schienbein auftreten, kann das sehr belasten. Vor allem aber ist der Schienbeinschmerz sehr hartnäckig. Er tritt in der Regel bei allen etwas längeren Strecken auf. Oftmals haben die Betroffenen keine Idee, was diesen Schmerzreiz ausgelöst haben könnte. Schienbeinschmerzen betreffen nicht nur Sportler, sondern auch Menschen mit Fußfehlstellungen. Falsches Schuhwerk kann die Beschwerden am Schienbein ebenfalls begünstigen. Oftmals treten die Symptome einseitig auf.

Wir sind auf die Behandlung von Schmerzen am Schienbein spezialisiert


Vereinbaren Sie einen Termin bei unseren erfahrenen Experten für die Behandlung von Schmerzen am Schienbein. Eine kompetente und auf Sie individuell abgestimmte Beratung, Diagnose und Therapie kann Ihnen helfen in Zukunft schmerzauslösende Faktoren zu verringern oder ganz zu vermeiden. Holen Sie sich jetzt eine professionelle Einschätzung und fachmännische Beratung.

Unsere Experten


Mit ihrer jahrelangen Erfahrung sind unsere Ärzte darauf spezialisiert Ihnen bei allen Beschwerden, die bei Schmerzen am Bewegungsapparat auftreten können, weiterzuhelfen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen möglichst beschwerdefreien Alltag wieder für Sie zu herzustellen.

Jetzt Termin vereinbaren
Porträt von Dr. med. Uwe Baumgärtner

Dr. med. Uwe Baumgärtner


Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie und Akupunktur (A-und B-Diplom)

Porträt von Philipp Wolf

Philipp Wolf


Facharzt für Orthopädie, Chirotherapie und Sportmedizin

Welche Arten von Schmerzen am Schienbein gibt es?


Schienbein Schmerzen Darstellung Anatomie

Ziehende und sehr intensive Schienbeinschmerzen sind unter verschiedenen Bezeichnungen bekannt. Sie werden im medizinischen Alltag auch als

  • Schienbeinkantensyndrom
  • Tendoperiostose
  • Tibiales Stress-Syndrom
  • mediales Tibiakanten-Syndrom
  • oder Shin-Splint-Syndrom

bezeichnet.

Bei all diesen Bezeichnungen geht es aber um dasselbe Syndrom: eine gereizte Knochenhaut. Der Schmerz ist vor allem an der vorderen oder inneren Schienbeinkante zu spüren. Er ist so intensiv, dass der Betroffene innehalten muss. Er versucht den Fuß beim Gehen anders aufzusetzen, langsamer zu gehen oder andere Laufschuhe anzuziehen. Meist dauert es lange, bis das Schienbeinkantensyndrom sich wieder legt.


Schienbeinschmerzen als Krankheitsbild oder Symptom?


Uneinig sind sich die Mediziner, ob es sich beim Schienbeinschmerz um ein eigenständiges Syndrom bzw. Krankheitsbild oder vielmehr ein Symptom für andere Ursachen handelt. Beispielsweise können vom Kniegelenk oder der Wadenmuskulatur ausstrahlende Schmerzen auch für Schmerzen am Schienbein gehalten werden. Außerdem sind oft Fußfehlstellungen oder Probleme mit der Lauftechnik eine mögliche Ursache.

Darstellung des musculus tibialis posterior – Schienbeinschmerzen

Als alternative Verursacher von Schienbeinschmerze kommen Tibia-Stressfrakturen, ein funktionelles Kompartmentsyndrom oder ein Muskellogensyndrom infrage. Nach überstandenen Schienbeinfrakturen kann es zu einer bakteriellen Entzündung oder Reizung kommen. Auch diese kann zu Schienbeinschmerzen führen. Neurologische Erkrankungen, kürzlich erlebte Stürze oder Knochentumore können in seltenen Fällen ebenfalls zur Ursache von Schmerzen im Schienbein werden.


Welche Ursachen haben Schmerzen am Schienbein?


Schmerzen im Bereich des Schien- und Wadenbeins können auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden. Wir gehen im Folgenden näher darauf ein:

1. Muskuläre Überlastung


Schienbeinschmerzen können durch eine überbeanspruchte Muskulatur bei sportlichen Anstrengungen entstehen. Bekannt sind sie beispielsweise bei Ballsportarten oder intensiv betriebenem Nordic Walking. Sie treten bei Fußballspielern, Skateboard-Enthusiasten oder Joggern auf. Oftmals entsteht die muskuläre Überlastung durch schnelles Spurten und abrupte Richtungswechsel.

Schmerzen am Schienbein - Ursachen - Muskuläre Überbelastung

Der Schienbeinschmerz kann aber auch auf krankheitsbedingt entstandene Trainingsmängel oder eine längere Trainingspause hindeuten. Auch ein erhöhtes Körpergewicht oder ungeeignete Laufschuhe können schmerzauslösende Faktoren sein. Oftmals genügt ein Tag mit intensivem Training in der gewählten Sportart, um am Folgetag Beschwerden in den Beinen zu verursachen.

Eine wichtige Information für den Arzt ist, ob die Schmerzen am Schienbein plötzlich auftraten oder sich eher über längere Zeit entwickelt haben. Bereits daraus können Rückschlüsse über mögliche Ursachen gezogen werden.

2. Entzündungen oder Verletzung an Muskeln


Schienbeinschmerzen, die fälschlicherweise auf eine Überbeanspruchung der Muskeln zurückgeführt werden, rühren oft von Knochenhaut-Entzündungen oder Reizungen im betroffenen Gewebe her. Oftmals quälen sich die Betroffenen tagelang mit den solchen Schmerzen herum, ohne zum Arzt zu gehen. Dadurch kann es zu Muskelfaserrissen kommen.

3. Trainingsfehler


Häufig entsteht Schmerz im Schienbeinbereich durch zu harte Sohlen, falsches Abrollen, falsches Auftreten auf der äußeren Fuß-Kante oder ähnliche Ursachen. Wenn ein Jogger hart auf der Ferse aufkommt, zwingt er dem vorderen Bereich des Fußes eine schnelle Ausgleichs-Bewegung auf. Diese belastet die umliegenden Muskeln und Gewebe stark.

Viele sportliche Menschen verzichten trotz ihrer Haltungsfehler, Trainingsmängel, Fußfehlstellungen oder trotz Übergewicht darauf, sich vor neuen sportlichen Herausforderungen ärztlichen Rat einzuholen. Noch weniger bestehen sie beim Kauf neuer Laufschuhe auf eine Auftrittsanalyse.

Schmerzen am Schienbein - Ursachen - Trainingsfehler

4. Vitamin-D-Mangel


Mindestens eine Studie legt nahe, dass sich das Schienbeinkantensyndrom möglicherweise durch einen latenten oder chronischen Vitamin-D-Mangel erklären lässt. Möglicherweise entsteht es aber auch multikausal – und der Vitamin-D-Status spielt dabei eine Nebenrolle. Interessant ist, dass die Studie bei Probanden mit Schienbeinkantensyndrom fast zehnmal öfter einen Vitamin-D-Mangel feststellte, als bei einer Vergleichsgruppe, die das Syndrom nicht aufwies.

Schmerzen am Schienbein - Ursachen - Trainingspausen

5. Trainingspausen und Trainingsmängel


Verletzungs- oder urlaubsbedingte Trainingspausen können zu Schmerzen im Schienbein führen. Oftmals kommt es nachfolgende zu unbeabsichtigten Fehl- oder Überbelastungen. Wer dann auch noch neue Schuhe einläuft, erhöht das Risiko, sich ein Schienbeinkantensyndrom einzuhandeln.

Gleiches gilt, wenn nach der Trainingspause eine neue Lauftechnik ausprobiert wird. Auch ein plötzlicher Wechsel von Bodenbelägen kann zum Schienbeinschmerz führen. Harte Hallenböden, auf denen jemand seine Trainingsrunden dreht, können sich genauso fatal auswirken, wie mehrfach Kurven zu laufen, oder Stopps und Kehrtwendungen zu trainieren.

6. Fußprobleme und Laufstil


Jemand, der Knick- oder Senkfüße hat, oder beim Laufen eine Überpronation erzeugt, ist schneller von Schienbeinschmerzen betroffen. Kippt der Fuß beim Laufen zu stark nach innen, überlastet das die hintere Schienbeinmuskulatur. Das kann zu Reizungen an der Knochenhaut oder zum „medialen Schienbeinkantensyndrom“ führen.

Gleichermaßen führt aber eine Supination – also das Abstoßen über die außen liegenden Zehen und eine Bewegung des Fußes nach Außen – zu Schmerzen an den Schienbeinen. Die Knochenhautreizung entsteht in diesem Fall an einer anderen Stelle. Sie ist aber ebenso schmerzhaft. Das vordere Schienbeinkantensyndrom wird häufig durch überlastete Fußhebelmuskeln begünstigt.

Viele Läufer haben ein geschwächtes Fußgewölbe. Dadurch werden die Muskeln an der Innenseite des Fußgewölbes überlastet. Genauso kann es aber aufgrund ungünstiger Hebelverhältnisse entstehen – zum Beispiel bei einem ausgeprägten Rückfuß-Laufstil. Die damit verbundenen Bewegungsabläufe überlasten die Muskelansätze und die Knochenhaut am Schienbein.

Schmerzen am Schienbein - Ursachen - Fußprobleme und Laufstil

Wie äußern sich die Symptome?


Das typische Symptom eines Schienbeinkantensyndroms ist ein ziehender starker Schmerz, der sich beim Gehen oder Laufen entlang dem Schienbein entwickelt. Betroffen sind meist die innere oder die vordere Schienbeinkante. Die Schmerzen können bis ins Knie strahlen. Sie können ein- oder beidseitig auftreten.

Person mit Schmerzen in am Schienbein am Strand

Wann treten die Symptome häufig auf?


Verstärkt werden die Beschwerden durch längeres Gehen oder Laufen auf harten Böden, durch schnelle Spurtantritte, schnelles Lauftempo, Sprünge und hohe Belastungsfrequenz. Bei Ruhepausen lässt der Schmerz langsam nach. Bei erneuter Belastung stellt sich der intensive und ziehende Schmerz sofort wieder ein.

Symptome abklären – Vereinbaren Sie einen Termin bei unseren Experten

Wie lassen sich die Ursachen von Schmerzen am Schienbein diagnostizieren?


Der Sportarzt kann meist schon aufgrund der Beschreibung und Lokalisierung des Schmerzes erkennen, dass es sich um ein Schienbeinkantensyndrom handelt. Da es sich aber auch um eine Tibia-Stressfraktur handeln kann, sind weitere Untersuchungen notwendig.

Der Arzt kann den Schmerz durch Druck auslösen. Per Tastbefund kann er oft muskuläre Verhärtungen oder Gewebeschwellungen verspüren. Der Patient kann bei Streckbewegungen des Fußes selbst den Schmerz am Schienbein auslösen. Außerdem kann per Blutbild ermittelt werden, ob eine Entzündung im Körper vorliegt.

Welche Vorteile hat das offene MRT bei der Untersuchung?


Die Diagnose sollte bei Schmerzen am Schienbein immer mit zwei Schwerpunkten erfolgen: einer Untersuchung im offenen MRT und einer Laufbandanalyse. Tast- und Sichtbefunde alleine könnten zum Übersehen von Kompartment-Syndromen, Tibia-Stressfrakturen oder bereits entstandenen Muskelfaserrissen führen. Das MRT kann selbst die feinsten Schäden an Muskelapparat oder Knochengewebe ausmachen.

Offenes MRT – Diagnose bei Schienbeinschmerzen

MRT als wichtiges Diagnoseverfahren


Sportliche Überlastungen können neben dem Schienbeinkantensyndrom auch eine Tibia-Stressfraktur bzw. eine Aufweichung oder einen Riss im Schienbeinknochen auslösen. Diese Diagnose kann nur durch eine Röntgenuntersuchung oder ein bildgebendes Verfahren wie Computer- oder Magnetresonanz-Tomographie (CT oder MRT Untersuchung) getroffen werden. Andere Möglichkeiten, die den Schienbeinschmerz erklären könnten, wären ein funktionelles Kompartment- bzw. Muskellogensyndrom.

MRT im Stehen


Beim Kompartmentsyndrom wird durch Muskelschwellungen Druck auf umliegende Gewebe ausgeübt. Das behindert den Blutfluss. Es kann zu Muskelfaserrissen führen. Auch hier erweist sich eine MRT Untersuchung als klärend. Diese Untersuchung kann als „Upright“ MRT stehend statt liegend vorgenommen werden, weil sie dann oft klarere Ergebnisse erbringt.

Mehr Infos zum offenen MRT

Wie werden Schmerzen am Schienbein therapiert?


Die Therapie von akuten Schmerzen am Schienbein kann von mehreren Seiten aus auf die Schmerzursache und die -lokalisierung einwirken. Auf medikamentöser Seite sind entzündungshemmende Tabletten, schmerzlindernde Salben oder Injektionen mit Antiphlogistika wie Ibuprofen- oder Diclofenac-haltigen Arzneimitteln sinnvoll. Zusätzlich sollte es aber auch eine Verordnung für physikalische und elektrotherapeutische Therapiemaßnahmen geben.

Physikalishe Therapie von Schienbeinschmerzen

Bei Sportlern müssen die benutzten Laufschuhe auf Abrieb oder auf Supination und Überpronation hin untersucht werden. Schon anhand der Abnutzungserscheinungen am Laufschuh lassen sich Überpronierer oder Supinierer ausmachen. Die Kräftigung der Fußmuskulatur steht im Fokus der Behandlung. Jede stärkere Belastung ist zu meiden, bis die Symptomatik sich bessert. Ergänzend können Wärme- und Kältebehandlungen angeraten sein.


Jetzt Termin vereinbaren

Die Therapie variiert je nach Ursache der Beschwerden am Schienbein


Die Feststellung, welche Ursachen für die Schmerzen am Schienbein gegeben sind, hat eine individuelle Therapie zur Folge. Ein Bruch oder Muskelfaserriss muss anders behandelt werden als ein Schienbeinkantensyndrom. Bei nachgewiesenen Knochenbrüchen lässt sich oft eine Operation nicht vermeiden. Ob Bandagen, Schienen oder Gipsverbände notwendig werden, entscheidet der behandelnde Arzt aufgrund der gestellten Diagnose. Naturheilverfahren sollten lediglich ergänzend oder bei funktional bedingten Schienbeinschmerzen erwogen werden.


Warum ist eine Laufanalyse bei der Abklärung von Schmerzen am Schienbein sinnvoll?


Hobbysportler machen sich nicht halb so viele Gedanken über ihre Bewegungsabläufe wie Profis. Eine Laufanalyse kann klären, ob die gekauften Laufschuhe geeignet sind oder nicht. Sie kann dazu beitragen, dass zukünftig der Laufstil oder das dafür genutzte Schuhwerk den tatsächlichen Bedürfnissen angepasst werden. Danach sollte es nicht mehr zu Schienbeinproblemen, Knieschmerzen, Achillessehnenreizungen oder Rückenproblemen kommen. Möglicherweise werden orthopädische Einlagen notwendig.

Laufanalyse bei Schmerzen am Schienbein

Gang- und Bewegungsanalysen zeigen Defizite auf


Die Laufanalyse ist ein Instrument, das sowohl präventiven, wie auch therapeutischen Nutzen hat. Sie macht individuelle Gewohnheiten und Bewegungs-Zusammenhänge von Läufern sichtbar. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse einer Gangbildanalyse kann sich die Bewegungsqualität verbessern lassen. Das Training kann zukünftig effektiver und belastungsärmer durchgeführt werden. Letzten Endes wird ein Sportler durch eine Laufanalyse leistungsfähiger.

Ergänzend können Fußdruckmessungen oder 3-D-Videoanalysen hinzugezogen werden. Eine Kontrolluntersuchung samt erneuter Laufanalyse ist jedoch für jeden Betroffenen ratsam.

Mehr zur Laufanalyse auf unserer Infoseite

Kontaktformular



Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular, z.B. für Rezeptanfragen, Feedback oder Fragen zu unsere Praxis im Allgemeinen. Unser freundliches Praxis-Team bearbeitet Ihre Anfrage und setzt sich umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an info@orthozentrum-bergstrasse.de widerrufen. (Pflichtfeld)

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Online Terminbuchung



Nutzen Sie einfach und bequem unser online Buchungssystem und erhalten Sie per Email und SMS eine Terminbestätigung und Erinnerungen. Sollten Sie einen bereits gebuchten Termin wieder absagen wollen, dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Zur Online-Terminbuchung

Telefon


06252 – 12419 – 0


Adresse


Ludwigstraße 38
64646 Heppenheim