NEU

Golfer – Sprechstunde:


Wir bieten Golf-Amateuren und Golf-Profis ein einzigartiges Behandlungskonzept für die typischen Probleme am Bewegungsapparat eines Golfers.
In unserer Golfer-Sprechstunde können wir umfassend analytisch, diagnostisch und symptombezogen behandeln – für einen optimalen Abschlag.



Unsere Leistungen


Diagnostik


Ultraschall

Ultraschall


digitales-roentgen

Digitales Röntgen


Offenes MRT

Offenes MRT


Knochendichtemessung

Knochendichtemessung


 
 

Therapieformen


Spineliner

Spineliner


Neuraltherapie

Neuraltherapie


Akupunktur

Akupunktur


Stoßwellentherapie

Stoßwellentherapie


Laser Therapie

Laser Therapie


 

Spezielle Leistungen


Triggerpunkt-Auflösung

Triggerpunkt-Auflösung


Laufanalyse

Laufanalyse


4-D Wirbelsäulen Analyse

4D-Wirbelsäulenanalyse


Golfer Sprechstunde

Golfer Sprechstunde


 
 

Behandlung von


Arthrose

Arthrose


Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall


Fersensporn

Fersensporn


Kalkschulter

Kalkschulter


Knieschmerzen

Knieschmerzen


Kopfschmerzen

Kopfschmerzen


Nackenschmerzen

Nackenschmerzen


Osteoporose

Osteoporose


Rückenschmerzen

Rückenschmerzen


Schwindel / HWS-Syndrom

Schwindel / HWS-Syndrom


Tennisarm

Tennisarm


 

Diagnostik

Laufanalyse


Die biomechanische Gang- und Laufanalyse ist eine orthopädisch-funktionelle Untersuchungsmethode. Das Ziel ist es zu prüfen, ob Auffälligkeiten in der Muskelfunktion, dem Bewegungsablauf oder auch in der Interaktion mit dem Schuhwerk bestehen.



Offenes MRT für Mannheim, Darmstadt und Heppenheim.

Kernspintomograph

ohne Tunnelblick.

Offenes MRT

Vielseitig


Mit unserem Gerät können folgende Körperregionen untersucht werden: Halswirbelsäule, Lendenwirbelsäule, Gelenke der oberen und unteren Extremitäten (also z. B. Schulter-, Ellenbogen- und Handgelenk an den oberen Extremitäten) sowie die angrenzenden Teile der Arme und Beine (also auch z. B. Oberarm, Unterarm und Hand).

Unschädlich


Im Gegensatz zum Röntgenbild und zur Computertomographie (CT) werden keine ionisierenden Strahlen eingesetzt, sondern ein Magnetfeld und ein Radiosignal. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Untersuchung schädlich ist, selbst wenn man sie öfter durchführt.

Ohne Platzangst


Die konventionelle Kernspin-Untersuchung wird mit einem sogenannten »Tunnelsystem« durchgeführt. In diesen Geräten geht es sehr eng zu und daher können viele Menschen, die unter einer Klaustrophobie leiden, also der Angst vor engen Räumen, die Untersuchung nicht durchführen lassen. Bei unserem »offenen« Gerät liegt der Patient nicht in einem engen Tunnel, sondern auf einer großzügigen Untersuchungsfläche, die über 300° nach den Seiten offen ist.