Fußschmerzen

Behandlung von Schmerzen am Fuß


Mehrere Knöchelchen formen den Fuß des Menschen. Fünf Mittelfußknochen und sieben Fußwurzeln sind es, die die Zehen formen. Daneben existieren nahezu 30 Gelenke, 200 Sehnen, 100 Bänder und 60 Muskeln im Fuß. Diese knöchernen Bestandteile tragen eine große Last, die das gesamte Körpergewicht des Menschen verursacht. Im gesunden Zustand halten sie den Körper mitsamt seinen Gliedern im Gleichgewicht. Doch was ist, wenn plötzlich jeder Schritt anfängt zu schmerzen? Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über mögliche Ursachen, Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten bei Fußschmerzen.



Was sind Fußschmerzen?


Fußschmerzen

In der Regel ist auf die Funktionstüchtigkeit der tragenden Elemente des Körpers Verlass. Wenn allerdings Fußschmerzen auftreten, schränken diese nicht nur das Wohlbefinden erheblich ein, sondern auch das Gehen. Dabei können Schmerzen im Fuß vielfältiger Natur sein. Die Beschwerden richtig einzuordnen, fällt deshalb oft nicht leicht.

Manchmal reicht schon ein Wechsel des Schuhwerks, und dann klingen die Fußschmerzen schon nach wenigen Tagen ab. Manchmal liegt das Problem individueller, und die grobe Einordnung der Schmerzen im Fuß hilft nur teilweise weiter. Der Besuch beim Spezialisten ist ein muss, wenn sich die Betroffenen ein bestimmtes Stück Lebensqualität zurückholen wollen. Dabei geht es um die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit.


Falsche Belastung führt häufig zu Fußschmerzen


Schmerzen im Fuß weisen auf eine Fehlfunktion der Knöchel und Fußgelenke hin. Das kann auch falsch belastete Bänder und Muskel erfassen. Fußschmerzen nehmen dem Betroffenen entweder vorübergehend oder auf Dauer einen wichtigen Teil der Bewegungsfreiheit. Oftmals verursachen Fußschmerzen daher eine gewisse Instabilität beim Gehen. Nicht selten haben es Patienten auch mit Schmerzen im Bereich des Fußes in Ruhephasen zu tun. Unfälle, falsches Gehen oder altersbedingte Ursachen sind nur einige Beispiele, die ursächlich für die Schmerzen sein können.


Sie wünschen eine Beratung? Jetzt Termin vereinbaren!

Welche Ursachen haben Fußschmerzen?


Mögliche Ursachen von Fußschmerzen sind nicht immer leicht zu ermitteln. Doch die Erfahrung zeigt, dass es wohl kaum einen Menschen gibt, der nicht schon einmal umgeknickt ist oder unter einer Verstauchung des Fußgelenks gelitten hat.

Für bestimmte Personengruppen lassen sich jedoch oftmals typischen Beschwerdebilder festhalten:


  • Der aktive Läufer im Sport:
    Wer regelmäßig läuft oder den Laufsport professionell betreibt, bleibt nicht selten vor Fußschmerzen verschont. Zu den typischen Beschwerden zählen Fersensporn, Bursitis, Marschfraktur und Achillodynie.
  • Schmerzen im Fuß bei Frauen:
    Häufige Fußschmerzen bei der Frau sind der sogenannte Spreizfuß, Morton Neurom und Hallux valgus.
  • Fußschmerzen bei älteren Personen:
    Aufgrund des fortgeschrittenen Alters treten Arthrose und Gicht häufiger auf.
  • Schmerzen im Fuß bei Kindern und Jugendlichen:
    Wachstumsschmerzen können eine mögliche Ursache für den Schmerz im Fuß sein.
Darstellung Schmerzen am Fuß bei Überlastung

Ursachen von Fußschmerzen im Überblick


Arthrose am Fuß


Bei der Fußarthrose ist die Ursache nicht immer ganz klar. Die Fußwurzel schmerzt im Bereich des oberen Fußlängsgewölbes, das sich am Spann des Fußes befindet. Häufig wird eine traumatische Ursache vermutet. Ein vorangegangener Bruch kann diese Art der Fußschmerzen begünstigen.

Bursitis


Bei der Bursitis handelt es sich um eine Entzündung des Schleimbeutels, die durch eine Infektion, eine Verletzung oder eine Dauerreizung entstehen kann. Besonders das Fußgelenk wird hier in Mitleidenschaft gezogen.

Hallux valgus


Der Hallux valgus ist wohl eine der häufigsten Fußschmerzen bei Frauen. Der Fußballen ist vergrößert. Diese Vergrößerung zieht sich entlang der Innenseite der großen Zehe. Bei Belastung schwillt dieser Bereich oft an.

Achillodynie


Die Achillodynie beschreibt ein Schmerzsyndrom, welches in der Achillessehne ausgeprägt ist. Aber auch im Ansatz der Wadenmuskulatur am Fersenbein kann sich dieses Syndrom zeigen.

Spreizfuß


Liegt ein Spreizfuß vor, weichen die Knochenstrahlen des Mittelfußes auseinander. In diesem Fall besteht die natürliche Wölbung im Bereich des Vorfußballens nicht mehr. Der Fuß ist sozusagen komplett durchgetreten.

Morton Neurom


Morton Neurom macht sich schmerzhaft im Mittelfuß bemerkbar. Grund dafür ist sind eingeklemmte Nerven unter der Fußsohle.

Marschfraktur


Bei der Marschfraktur entwickelt sich langsam ein Knochenbruch.

Wachstumsschmerz


Ursächlich für Schmerzen im Fuß bei Kindern ist oft der Wachstumsschmerz, der durch ein Ungleichgewicht zwischen dem Skelettwachstum und der Muskulatur besteht. Die Sehnen im Fuß sind dann oft gereizt.

Gicht


Gicht ist durch eine Ablagerung von Harnsäurekristallen im Fußgelenk charakterisiert. Die Ursache liegt in einer Störung des Harnsäurestoffwechsels.

Fersensporn


Beim Fersensporn handelt es sich um einen knöchernen Sporn in dem Fersenbein. Hier gibt es zwei zu unterscheidende Formen: der untere und der obere Fersensporn. Ursächlich hierfür ist eine Zugbelastung der Sehnenplatte, die sich im Bereich der Fußsohle befindet. Ein Röntgenbild kann Aufschluss über das Vorliegen des Spornes geben. In diesem Fall, wäre eine Verkalkung des Sehnenansatzes zu sehen.

Mehr zum Thema Fersensporn erfahren
 

Welche Symptome treten bei Fußschmerzen auf?


Fußschmerzen zeigen sich meistens in Teilbereichen des Fußes. Halten die Schmerzen länger als drei Tage an, sollten Betroffene einen Arzt zur Aufklärung aufsuchen. Die Art der Symptome kann in diesem Zusammenhang sehr unterschiedlich ausfallen. Liegt beispielsweise eine Arthrose vor, zeigen sich insbesondere Anlaufschmerzen. Sehnenentzündungen hingegen äußern sich zusätzlich in stechenden Schmerzen. Die Ähnlichkeit bestimmter Beschwerden machen eine individuelle Zuordnung schwierig. Ohne eine ärztliche Untersuchung mithilfe bildgebender Verfahren wie eines Röntgenbildes oder einer videogestützten Laufanalyse kann das teilweise sogar unmöglich sein.

Die genauen Symptome von Fußschmerzen variieren abhängig von Lokalisierung und Stärke


Sind die Schmerzen brennender Natur und mit einem Taubheitsgefühl verbunden, könnte das ein Hinweis auf eine Nervenkompression sein. Schneller zuordnen lassen sich die Symptome einer traumatischen Knochenverletzung, die dem Betroffenen bekannt ist. Hier kann der Patient richtig vermuten, woher die scharfen, stechenden Schmerzen stammen.

Liegt eine diagnostizierte Stoffwechselerkrankung vor, kann sich das z. B. in der Form von Gicht äußern. Die Schmerzen sind in diesem Fall chronischer Natur. Auch hier hat die meist ältere Person es mit scharfen, stechenden Schmerzen zu tun.

Ein umgeknickter Fuß verursacht Bandrupturen, die schnell eine Schwellung nach sich ziehen. In schwerwiegenden Fällen kann daraus ein Bluterguss entstehen verbunden mit stechenden, scharfen Fußschmerzen.


Darstellung von Schmerzen am Fuß

Wie erfolgt die Diagnose bei Fußschmerzen?


Bei der Diagnose spielt die Anamnese die entscheidende Rolle, um der Ursache der Fußschmerzen auf den Grund zu gehen. Die genaue Lokalisierung der Schmerzen ist dabei wichtig, ob beispielsweise die Schmerzen im Vorfuß, in der Großzehe, an der Außenseite des Fußes, am Zehenballen, in den Fersen, im Spann- oder Fußrücken bestehen.


Der Verlauf der Schmerzen entscheidet über die Diagnose


Weiterhin verhilft der Verlauf der Schmerzen zu einer genauen Diagnose. Dabei geht es um mögliche Schmerzen nach einem Unfall, einem plötzlichen Anfall von Schmerzen nach einer langen Belastung, Anlaufschmerzen in unterschiedlichen Bereichen des Fußes, Schmerzen nach dem Joggen, chronischen Schmerzen, die länger als drei Monate andauern oder Schmerzen in engen Schuhen. Der letzte Fall lässt sich im Vergleich zu den anderen Fußproblemen recht schnell lösen. Ein MRT oder ein Röntgenbild sind nicht notwendig. Ist der Schuh zu eng, muss eine neue Fußbekleidung her. Eine, die weder drückt noch Schmerzen verursacht. Oftmals verschwinden die Schmerzen dann mit dem Einsatz des neuen Schuhwerks.

Offenes MRT bei Knieschmerzen

Offenes MRT zur Diagnose von Fußschmerzen


Bildgebende Verfahren helfen bei der Diagnose von Fußschmerzen


Liegt die Ursache tiefer, muss die betroffene Person unter Umständen eine Laufanalyse machen lassen. Je nachdem wie schwer die Schmerzen sind, ist eine Untersuchung mit einem MRT zu empfehlen. Bei Beschwerden im Fuß- bzw. Sprunggelenk oder bei Instabilitäten beim Gehen, kann das MRT-Scan dabei helfen, die richtige Diagnose zu stellen.

Entscheidet sich der Patient für ein offenes MRT, muss er mit folgendem Ablauf rechnen: Schwache Magnetfelder stellen den kompletten Fuß und das Sprunggelenk in vielen Abbildungen dar. Ein offenes MRT ist nicht räumlich geschlossen. Ein Bügel fährt über die Liege und macht die Aufnahmen, die sogleich an den Computer weitergeleitet werden. In einem anschließenden Gespräch mit dem Facharzt oder Hausarzt erfolgt die Beratung, indem eventuell sofortige Therapiemaßnahmen eingeleitet werden.

Erfahren Sie mehr über die MRT Untersuchung des Fußes

Wie können Fußschmerzen therapiert werden?


Liegen die Ergebnisse einer MRT-Untersuchung vor und wurde eine Diagnose gestellt, beginnen die ersten Therapiemaßnahmen. Diese können je nach Krankheitsbild stark variieren.

Als Therapiemaßnahmen können z.B. Physiotherapie in Verbindung mit Eigenübungen, Fußgymnastik, spezielle Schienen und Einlagen oder ggf. eine unterstützende medikamentöse Behandlung in Betracht kommen. Bei Überlastungen empfiehlt sich eine vorübergehende Ruhigstellung des Fußes.

Ist die Ursache für die Beschwerden  z.B. ein Fersensporn, kann die Stoßwellentherapie  und eine Triggerpunktakupunktur zur Genesung verhelfen.

Fußschmerzen professionell behandeln - Jetzt Termin vereinbaren
Behandlung von Fußschmerzen

Lassen sich Fußschmerzen vorbeugen?


Präventiv können konservative Maßnahmen helfen. Meiden Sie eine ständige Überlastung Ihrer Füße und vermeiden Sie ein langes Stehen oder Gehen. Das kann zu Fehlbelastungen führen, die sich schmerzhaft auswirken. Stärken Sie weiterhin Ihre Fußmuskulatur durch regelmäßige Fußgymnastik, und gönnen Sie sich Fußmassagen und Fußbäder. Sollten Sie unter Übergewicht leiden, können Sie die Füße entlasten, indem Sie Ihr Gewicht reduzieren.


Tipps zur Vermeidung von Fußschmerzen:


  • Handelt es sich um Entzündungen, helfen Salben oder Bandagen. Manchmal muss der Fuß durch einen Gipsverband ruhiggestellt werden. Um den Schmerzen Einhalt zu gebieten, können schmerzlindernde Medikamente eingenommen werden, allerdings behebt das nicht die Ursache.
  • Zeigen sich Schmerzen und Instabilitäten sollte ein MRT gemacht werden. Eine dadurch erzielte Früherkennung kann schlimmere Folgeschäden vermeiden.
  • Als Sportler bieten sich zudem Laufanalysen an. Über diese können Sie dem Grund Ihrer Fußschmerzen auf den Grund gehen, wenn Sie bereits Beschwerden haben. Diese können Sie aber auch dafür nutzen, um Ihren persönlichen Laufstil zu verbessern.


Übrigens:
Bei einer Laufanalyse kann festgestellt werden, ob Ihre Muskelfunktion beeinträchtigt ist oder Ihre Bewegungen suboptimal ablaufen. Und das auch im Hinblick auf Ihr Schuhwerk, denn etwa 80 Prozent der Deutschen tragen falsche Schuhe. Nach dem Gutachten durch den Arzt erhalten Sie persönliche Empfehlungen, wodurch Ihr Laufstil verbessert und einer Überbelastung entgegengewirkt werden kann.

Mehr Erfahren

Wir sind auf die Behandlung von Fußschmerzen spezialisiert


Vereinbaren Sie einen Termin bei unseren erfahrenen Experten für die Behandlung von Fußschmerzen. Eine kompetente und auf Sie individuell abgestimmte Beratung, Diagnose und Therapie kann Ihnen helfen in Zukunft schmerzauslösende Faktoren zu verringern oder ganz zu vermeiden. Holen Sie sich jetzt eine professionelle Einschätzung und fachmännische Beratung.


Unsere Experten


Mit ihrer jahrelangen Erfahrung sind unsere Ärzte darauf spezialisiert Ihnen bei allen Beschwerden, die am Fuß auftreten können, weiterzuhelfen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen möglichst beschwerdefreien Alltag wieder für Sie zu herzustellen.

Porträt von Dr. med. Gerret Hochholz

Dr. med. Gerret Hochholz


Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie


Porträt von Dr. med. Stefan Gouder

Dr. med. Stefan Gouder


Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und
Notfallmedizin


Kontaktformular



Vereinbaren Sie Termine für unsere Sprechstunden über das folgende Kontaktformular. Unser freundliches Praxis-Team bearbeitet Ihre Anfrage und setzt sich umgehend mit Ihnen in Verbindung.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an info@orthozentrum-bergstrasse.de widerrufen. (Pflichtfeld)

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Online Terminbuchung



Nutzen Sie einfach und bequem unser online Buchungssystem für Privatpatienten und erhalten Sie per Email und SMS eine Terminbestätigung und Erinnerungen. Sollten Sie einen bereits gebuchten Termin wieder absagen wollen, dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Zur Online-Terminbuchung

Telefon


06252 – 12419 – 0


Adresse


Ludwigstraße 38
64646 Heppenheim